10.3.11

Ich bin Bettmensch.

Seit fünf Tagen machen mir jetzt schon die Nebenhöhlen zu schaffen und das Bett ist das meistgebrauchteste Möbelstück dieser Tage. Justus, Peter & Bob verschönerten mit die Zeit, da lesen und fernsehen und Computer noch viel zu anstrengend waren, aber nun, da es langsam aufwärts geht, muss ich euch unbedingt die fabelhafte Brotmaschine zeigen, die ich auf einem Flohmarkt in Hamburg gefunden habe:

Dieses gute Stück ist aus einem 50er Jahre Museum in Hamburg, den ich euch demnächst nochmal vorstellen werde. Ein absoluter Geheimtipp! Da muss man definitiv mal hin, wenn man beizeiten in Hamburg ist.

Bei beiden Flohmärkten waren die Lieblingscousine und ich vermutlich die jüngsten Besucher, weshalb uns fast alles, was wir haben wollten, mit einem Lächeln geschenkt, oder für einen Minimalpreis abgegeben wurde (die Ohrringe ausgenommen - die sind aus einem Laden, da muss man die Besitzerin extra anrufen und einen Termin ausmachen, wenn man sich umsehen will).

Ach ja und das, was am krank sein eigentlich richtig gut ist: unter der Woche lange und ausgiebig frühstücken. Unschlagbar.

Kommentare:

  1. dein blogname/idee ist ja meinem sehr ähnlich, sehe ich grade. schön :)
    ich wünsche dir gute besserung! und freu mich, dass du so ein mensch bist der auch am krank sein das schöne [debatable] sehen kann, wie das frühstücken. danke fürs brotschneidemaschine zeigen. die ist ja echt famos.

    AntwortenLöschen
  2. Echt? Es gibt ein 50er Jahre Museum in Hamburg? Wo? Einige Ausstellungen zu dem Thema hab ich ja schon besucht, aber ein ganzes Museum, das wär doch was für den nächsten Hamburg-Besuch!

    Gute Besserung!
    Christel

    AntwortenLöschen
  3. Vor Brotmaschinen habe ich Angst. Weil ich immer denke, ich schneide mir die Fingerkuppe weg oder so.

    AntwortenLöschen

You might also like...

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...