9.12.09

Unterfadengeschmoddere.


Also, das ist so:
jedes Jahr im Dezember fange ich an zu denken, ich wäre eine total gute Hausfrau und könnte nähen. An und für sich ist das ja nicht schlimm und ganz so schlecht bin ich darin ja auch nicht, aber was jedes Jahr im Dezember auch passiert ist, dass ich einen Kampf mit meiner Nähmaschine führe: Unterfaden vs. Ungedult+Frustration. Es ist nicht schwer zu erraten, wer jedes Mal gewinnt.
Meine Frage an euch, ihr fleißigen Leser und vermutlich nähmaschinenaffinen Mädels, ist jetzt folgende: wie zum Henker kann ich den Kampf gegen den verhedderten Unterfaden mal gewinnen? Gegoogelt hab ich schon und Foren durchsucht auch. Bei mir sieht das meistens dann so aus:

(schlechte Qualität und nicht im Fokus, aber man erkennt wohl, dass alles verheddert ist, wenn man's weiß.)

Kommentare:

  1. Das Unterfadenproblem kenne ich leider zu gut. Wenn man schon gründlich die Fadenspannung überprüft und eingestellt hat und es nicht besser wird, liegts meist am Transport. Viele Haushaltsnähmaschinen wollen manchmal nicht transportieren. Dann sollte man probieren mit ein wenig Seidenpapier unter dem Nähgut zu nähen. Das kann man dann einfach wieder abziehen. Bei mir hilft das meistens. Wenn es nix wird, darfst du mich gerne nochmal fragen. Viel Erfolg!

    AntwortenLöschen
  2. Auf jeden Fall würde ich empfehlen, alles "unten rum" mal gut zu säubern bei der Maschine. Spule ganz raus, Staub und Fussel entfernen, alles sauber neu einfädeln.

    AntwortenLöschen
  3. Oh! Ich kenn das! Aber den Tipp "unten rum" mal sauber zu machen finde ich lustig! Bei mir hilft: Am nächsten Tag nochmal mit neuem Mut.

    Mitfühlende Grüße,
    Hannah

    AntwortenLöschen
  4. ja, diese scheiße!
    ausrasten könnt ich!
    hab das problem auch des öfteren...
    aber wat will man machen als autodidakt? doch mal nen vhs-kurs oder so?
    ;)
    gib nicht auf!
    lg!

    AntwortenLöschen

You might also like...

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...