5.5.09

Erklärung.

Da habe ich hier ja anscheinend ungewollt eine richtige Diskussion losgetreten, das war nicht meine Absicht. Natürlich habe ich vorher genügend in der Literatur recherchiert, um solch eine Behauptung aufzustellen (bzw. ist es keine Behauptung, bloß eine Schlussfolgerung, die man leicht ziehen kann, wenn man selbst ein bisschen in einschlägiger Literatur nachliest.).

Nur um den Vorwurf der Persönlichkeitstörung durch Narzissmus jetzt noch mal zu untermauern, sollte man sich den Teil mal durchlesen:

"Zentrales Symptom ist ein labiles Selbstwertgefühl, häufig verbunden mit dem Gefühl von Leere und die Unfähigkeit, Gefühle, insbesondere Freude, zu empfinden. Als weitere Phänomene finden sich häufig eine erhöhte Verletzbarkeit und Kränkbarkeit sowie eine egozentrische Einstellung. Die charakteristische Haltung der vom Narzissmus Betroffenen ist eine Unbezogenheit anderen Menschen gegenüber, die als Egoismus und Arroganz in Erscheinung tritt. Ehrgeiz und übersteigerte Ansprüche an sich selbst führen häufig zu einem Erschöpfungssyndrom. (...) In näheren Kontakten können die Betroffenen durchaus sehr lebendig, charmant und bestrickend wirken. Insbesondere, wenn sie etwas erreichen wollen, können sie sehr manipulativ auftreten. Häufig präsentieren sie sich jedoch auch emotional kühl, arrogant und verletzend." via

Und ich beschäftige mich ja auch nicht mit Blogs, die natürlich in gewisser Weise eine Selbstdarstellung sind und narzisstisch geprägt sind. Da gibt es natürlich nochmal Unterschiede, inwiefern denn dieser Blog mit persönlichen Geschichten gespeist wird, ob er sich ausschließlich mit Personenentfernten Themen beschäftigt, oder sich wirklich komplett nur um die eigene Person dreht. Aber das ist mir ja eigentlich egal, ich beschränke mich ja mittlerweile nur mit den Selbstportraits, vor allem bei Jugendlichen im Alter von ca. 15 Jahren.

Was ich auch interessant finde, aber vermutlich auch nur eine kleine Spielerei ist, sind diese Psychotests: probier mal! Ich bin habe angeblich einen leichten Hang zum Narzissmus, muss aber nicht viel ändern. Prima, jetzt fühle ich mich voll kompetent analysiert.

Bezüglich der Grenze zwischen krankhaftem und gesundem Narzissmus: da verlasse ich mich komplett auf die Fachliteratur aus dem psychologischen Bereich und versuche erst gar nicht, mich da mit Wissen, das ich gar nicht haben kann, aufgrund von einem nicht abgeschlossenen Psychologie-Studiums, einzumischen.

Und was das Urheberrecht angeht: ich nutze natürlich nicht die Bilder, die ich im Internet finde. Ich habe da so gewisse Quellen von 15-jährigen Jungs und Mädels, die mir ihre Bilder freiwillig geben, Schwester sei Dank. Allerdings weiß ich auch noch nicht genau, ob das tatsächlich ein Bildband wird. Vielleicht gehe ich auch in Richtung Video, wir werden sehen. Ich mache mir also, was das Urheberrecht angeht, lieber erst später Gedanken, wenn überhaupt. Und diese beiden Collagen dienen ausschließlich der Anschaulichkeit und diese Jungs und Mädels haben ihre Bilder ja in öffentlichen Communities hochgeladen, wo sie sowieso jeder sehen kann (myspace, flickr, usw.).

Ich hoffe, jetzt seid ihr beruhigt und einigermaßen aufgeklärt. Falls es noch Fragen und Anregungen gibt... immer her damit!

Kommentare:

  1. Direkt mal den Test gemacht: "Vermutlich regulieren Sie Ihr Selbstwertgefühl flexibel und angemessen. Da gibt es nicht viel zu verbessern." - Yippieh. Soviel man eben auf solche 10-Fragen-Online-Tests geben kann ;).

    Nochmal kurz zum Urheberrecht: Auch wenn die Kids die Bilder selber hochgeladen haben, haben sie dir ja nicht die Erlaubnis gegeben, sie zu verwenden oder diese Bilder unter eine entsprechende Lizens gesetzt. Soviel flüstert mir mein Halbwissen. Aber da ich nicht vermute, dass irgendein 15-jähriger Teenie dich deswegen nun verklagen würde, ists irgendwie auch wieder egal.

    AntwortenLöschen
  2. Ich stimme Dir in der These mit dem Narzismus absolut zu. (Naja, die Persönlichkeitsstörungsdiagnose finde ich etwas übertrieben...) Ich hatte da gestern schon einen Kommentar angefangen, aber vermutlich war mein Narzismus nicht groß genug das auch zu posten. Aber ich bin schon der Meinung, dass auch in jedem Blogger eine gewisse Portion Selbstdarstellungsdrang steckt. Schließlich freut man sich über jedes Lob und jeden Kommentar.
    Allerdings hat frausonnenschein im Thema Urheberrecht vollig Recht. Es ist nicht erlaubt fremde Fotos ohne Zustimmung und Quellennachweis zu verwenden, egal in welcher Form. Es ist ja auch nicht erlaubt, Deine Fotos ohne Erlaubnis zu verwendet. Bitte nicht falsch verstehen. Ich wollte nur Klarheit zu dem Thema schaffen, weil ich selber auch oft in meinem Job Fotos zu Verwendung kaufen muss.
    Es grüßt Frau Meise (w)

    AntwortenLöschen
  3. Mir ist das mit dem Urheberrecht völlig klar, ich hatte da auch schon ein paar Differenzen mit mancher Person aufgrund meiner Fotos.
    Aber wie schon erwähnt werde ich für meine Vordiplomarbeit keine Bilder verwenden, die ich ausschließlich aus dem Internet aufsammeln werde (das würde auch nicht in mein aktuelles Konzept passen).
    Meine Schwester und ihre Klasse haben sich mir zur Verfügung gestellt und die meisten Eltern haben bisher auch eine Einverständniserklärung unterschrieben, dass ich ihre Kinder interviewen und befragen darf.
    Ich mache ja auch nichts sexistisches, oder in irgendeiner Weise anzügliches und werde nur die Bilder benutzen (wenn überhaupt), die diese Kinder mir geben (damit treten sie ja auch nicht die Rechte an ihrem Bild ab, gestatten mir nur, das Bild zu nutzen).
    Und wie ebenfalls schon erwähnt, dienen die Collagen im letzten Posting auch nur dazu, dass man sich noch einmal vor Augen führen kann, in welcher Weise man sich darstellen kann. Diese Collagen werde ich nicht nutzen.

    AntwortenLöschen
  4. Nachdem wir jetzt geklärt haben, dass Narzissmus tatsächlich eine Persönlichkeitsstörung ist, bin ich sehr darauf gespannt, dein Ergebnis zu sehen. Ich persönlich zweifle im ersten Moment sehr stark, dass alle kleinen Emo-Mädchen mit solchen Fotos an "Leere und [der] Unfähigkeit, Gefühle, insbesondere Freude, zu empfinden" leiden und sich "häufig (...) emotional kühl, arrogant und verletzend" verhalten. Gerade Freunden gegenüber habe ich bei diesen Leuten ganz anderes erlebt - abseits manipulativer Ich-will-das-Momente.

    Letztlich taucht hier das alte Problem für mich auf. Man spricht über Dinge, für die man Psychologie studiert haben müsste. Schließlich kannst du die Bilder der Freunde deiner Schwester nicht einfach als narzisstisch brandmarken ohne fundierte Tests mit ihnen gemacht zu haben. Und wenn du das nicht tust, dann frage ich mich wiederum wie du die Brücke vom Narzissmus zu diesen zufällig ausgewählten Fotos schlagen willst. Und wie garantierst du, dass deine Arbeit nicht rein subjektiv behaftet ist? Falls du das nicht tun möchtest, musst du allerdings den Anspruch streichen, gesellschaftliche Aussagen treffen zu können, was ich irgendwie latent raushörte.

    Blablabla: Falls du mal wen zum kritisch mit dir diskutieren suchst, weißt du wen du fragen musst. ;)

    PS. Ich habe ein sehr stark ausgeprägtes narzisstisches Verhaltensmuster, weiß ich seit eben. Vielleicht sollte ich dir mal Fotos von mir schicken.

    AntwortenLöschen
  5. oh man, was ist denn hier losgebrochen?? seltsam, seltsam. liebste becci, mach dir da mal nicht so den kopf. schließlich wirst du in deiner arbeit sicherlich deinen ansatz erläutern, dessen grenzen benennen und sonst halt auch offensichtlich alles in einem gewissen sinne stringent betrachten. vielleicht sollten sich die kritischen stimmen damit auseinander setzen, das wissenschaftliche arbeit IMMER subjektiv geprägt ist, dass IMMER willkürliche kategorien konstruiert werden (dies aber häufig nur nicht offensichtlich gemacht wird, was wiederum das eigentlich defizit darstellt!) und dass objektivität leider eine völlige illusion von menschen ist, die sich mit solchen dingen nicht beschäftigen. und ich muss nicht psychologie studiert haben, um mich in einer wissenschaftlichen art und weise mit narzissmus zu beschäftigen...letztendlich macht nur der zugang und die persepektive das ganze zu einer guten oder schlechten sache. ich hoffe du weißt, was ich sagen möchte. fühl dich stärkstens unterstützt und umarmt, P.

    AntwortenLöschen
  6. Ich nehme also noch Mal Stellung hierzu:

    1. Ich orientiere mich nicht an irgendwelchen Blogs. Inwiefern die also narzistische Selbstverwirklichung sind, ist mir gerade mal egal.

    2. Ich orientiere (d.h. nicht, dass ich sie nutze!) mich an Teenie Selbstportraits von myspace und SchuelerVZ. Das dient als Vorlage, Inspiration und Quellenangabe, sonst nichts. Ich werde vermutlich kein Fotobuch oder ähnliches in diese Richtung machen, sondern vermutlich ein Video, das bedeutet, mit den Fotos der Kiddies habe ich tatsächlich nichts am Hut.

    3. Meine Einschätzung, ob bei den Jungs und Mädels eine narzistische Neigung vorhanden ist, ist absolut subjektiv. Ich werde keinen Psychologen konsultieren, um meine Meinung zu untermauern. Ich stelle Behauptungen auf und verpacke die in einen kunstvollen Mantel, das ist alles.

    4. Ich möchte weder provozieren, noch wissenschaftlich komplett korrekt analysieren. Ich möchte eine Vordiplomarbeit kreieren, die man sich hübsch anschauen kann und hinterher denkt: "Aha, so ist das also heute! Mal fragen, ob das meine Tochter/Sohn/Nichte/Neffe/usw. auch so macht."

    5. Ich hätte nie gedacht, dass mein noch nicht mal halb fertiges, zwei Wochen altes Konzept schon jetzt so zerrissen wird. Vielleicht sollte ich das alles noch ein mal überdenken, habe ich so langsam das Gefühl...

    AntwortenLöschen
  7. nein, nein. nicht überdenken...einfach machen. wirklich. lass dich mal nicht verunsichern...keine der kritischen stimmen hier kennt dein genaues konzept und die meisten haben wohl auch keine ahnung von deinem/euren fachinternen habitus. den kennst du am besten, kannst daher einschätzen, was machbar ist, wie es gemacht werden sollte und wie es in etwa ankommen wird. also...anfangen :) ich freu mich, wenn wir uns mal wieder treffen. dann können wir über deine unsicherheit reden und sie sicherlich beseitigen!
    liebstes, P.

    AntwortenLöschen
  8. Niemand will dein Konzept zerreißen - hoffe ich zumindest. Ich finde es sogar eine Klasse Idee, die ich sicherlich auch gut in meinem Psychologie-Studium verwursteln könnte... ;)

    AntwortenLöschen

You might also like...

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...